Tag des Judentums

Gottesdienst des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich

Gemeinsamer Einzug - Orgelspiel

Eröffnung
Im Namen Gottes des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.
Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen: Woher kommt mir Hilfe? Alle: Meine Hilfe kommt von dem Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. (Ps 121,1f)

Orgel & Lied
1. Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren, / meine geliebete Seele, das ist mein Begehren. / Kommet zuhauf, / Psalter und Harfe, wacht auf, / lasset den Lobgesang hören!
2. Lobe den Herren, der alles so herrlich regieret, / der dich auf Adelers Fittichen sicher geführet, / der dich erhält, wie es dir selber gefällt; / hast du nicht dieses verspüret?
3. Lobe den Herren, der künstlich und fein dich bereitet,/ der dir Gesundheit verliehen, dich freundlich geleitet./ In wie viel Not/ hat nicht der gnädige Gott / über dir Flügel gebreitet!

Schuldbekenntnis
Alle: Barmherziger Gott, wir bekennen vor dir, dass wir uns als Kirchen schuldig gemacht haben an deinem Volk Israel. Wir bekennen, dass Christinnen und Christen auch heute nicht wachsam genug sind, wenn Menschen wegen ihrer jüdischen Herkunft oder ihres Glaubens angefeindet und verachtet werden. Wir haben uns gerne die Gaben deines Volkes angeeignet – das Alte Testament, deinen Bund, den Gottesdienst und die Verheißungen. Wir bekennen, dass wir mit ihm selbst keine Gemeinschaft haben wollten. Mit tiefem Schmerz sehen wir die lange Spur an Blut und Tränen, an namenlosem Leid und Tod durch die Jahrhunderte, die Christinnen und Christen verursacht haben. Wir bitten dich um dein Erbarmen und deine Vergebung. Auch heute noch sind viele deiner Christinnen und Christen mit blind dafür, was du an deinem Volk und damit an allen wirken willst. Öffne uns die Augen für das Geheimnis deiner Wege. Wir bitten dich um dein Erbarmen und deine Vergebung.

Wo Schuld bekannt wird, ist Vergebung zugesagt. Hört die frohe Botschaft der Vergebung, die Gott uns durch die Worte des Propheten zusagt: „Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden.“ (Jes 1,18) Alle: Amen

Orgel & Lied
5. Lobe den Herren, was in mir ist, lobe den Namen./ Alles, was Odem hat, lobe mit Abrahams Samen./ Er ist dein Licht,/ Seele, vergiss es ja nicht./ Lobende, schließe mit Amen

Gebet
Gott unser Vater, du hast die Welt erschaffen, du hast gegenüber Noa für immer deine Treue zur Schöpfung bekräftigt. Du hast dein Volk aus der Sklaverei in Ägypten befreit und hast ihm Erlösung geschenkt. Du hast Israel erwählt, ihm deine Gebote gegeben und mit ihm einen Bund geschlossen. Dieser Bund hat ewig Bestand. Du bist der Gott Abrahams und Saras, der Gott Isaaks und Rebekkas, Jakobs, Rahel und Leas, der Gott Moses’, Aarons und Mirjams, der Gott Davids und Salomos, der Gott von Ester, Judit und Rut, der Gott Jesu und seiner Mutter Maria. Wir danken dir, dass dein Volk Israel und auch wir heute an deinen Heilstaten teilhaben dürfen, die du an den Vätern und Müttern des Glaubens und an ganz Israel für alle Völker offenbart hast. Denn von Zion kommt die Thora, deine Weisung und dein Wort von Jerusalem, unter deinem Rechtsspruch stehen alle Völker. Führe und begleite uns auf diesem Weg und gib uns Klarheit, mit Israel das Licht deiner Weisung zu erkennen und deinen heiligen Willen zu tun. Alle: Amen.

Die Gemeinde erhebt sich!

1. Lesung: Exodus/2 Mose 19,3-8a

Psalm 111,1-10

2. Lesung: Römer 9,1-5

Halleluja - Orgel

3. Lesung: Lukas 2,25-32

Halleluja - Orgel

Predigt

Apostolisches Glaubensbekenntnis

Fürbitten
Gott, unser Vater, du hast Juden und Christen dazu berufen, von deinem Namen Zeugnis zu geben. Höre uns, wenn wir jetzt unsere Bitten vor dir aussprechen:
Für die jüdischen Gemeinden in unserem Land und in dieser Stadt: Herr, gib ihnen Bestand und Wachstum in Frieden.
Für Juden und Christen: Bewahre unsere Wege zueinander in Dankbarkeit für deine Treue zu deinem Bund.
Für Menschen verschiedener Völker und Religionen, die in diesem Bezirk leben, beten und arbeiten: Mache sie bereit, trotz kultureller und religiöser Unterschiede, einander anzunehmen und füreinander einzustehen.
Für die Kirchen: Dass sie die jüdische Wurzel, aus der sie wachsen und genährt werden, erkennen und davon Zeugnis geben.
Für die Menschen in Israel und Palästina: Wir hoffen und beten, dass Juden, Muslime und Christen Wege finden, damit sie in Gerechtigkeit und Frieden miteinander leben können.
Für alle Völker: Gott, erfülle deine Verheißung, dass alle Enden der Erde dein Heil schauen werden.
Für uns selbst: Herr, verwandle unser Herz und mache uns frei von Angst und Gleichgültigkeit. Hilf uns, dem Unrecht in jeder Gestalt entgegen zu treten.

Kollekte - Orgelmusik beim Einsammeln

Lied
Ich traue seinem Eid. Was er verspricht, das hält. / Auf Adlers Flügeln steige ich zum Himmelszelt. / Gott schauen werde ich, anbeten seine Macht; / ich rühm die Wunder seiner Gnad, die er vollbracht
Dem Himmel werd ich schauen in froher Seligkeit, / ein Land voll Frieden, freiheit und Gerechtigkeit, / wo Milch und Honig fließt und Öl und Wein gedeiht / und Frucht an Lebensbäumen reift zu jeder Zeit.
Erzengel loben Gott, der kommt und ist und war, / und „Heilig, heilig, heilig“ singt der Engel Schar. / Für Gott, der sagt Ich bin, sind wir zum Dienst bereit / und loben den Allmächtigen in Ewigkeit.

Schlusswort & Dank,
Einladung zur Agape


Vater unser

Segen
Num 6,24-26
Der Herr segne dich und behüte dich, der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig. Der Herr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden Alle: Amen

Auszug - Orgelbegleitung